Wirtschaft : Mehr Existenzgründungen im Osten

BERLIN (dpa).In den neuen Ländern wurden 1997 mehr Unternehmen gegründet als geschlossen wurden.Den 81 000 Liquidationen standen 92 000 Betriebsöffnungen gegenüber, teilte das Institut für Mittelstandsforschung, Bonn, am Mittwoch mit.Zum Jahresende waren 521 000 Unternehmen erfaßt.Der mittelständische Unternehmensbesatz in Ostdeutschland habe damit etwa ein Fünftel des westdeutschen Bestandes von 2,7 Millionen Unternehmen erreicht.Gemessen an der Einwohnerzahl kommen 33 Unternehmen auf 1000 Einwohner (alte Länder: 42).Die Zahl der Beschäftigten liege im dritten Jahr konstant bei 3,2 Millionen.Zwar steige durch die Gründungen die Zahl der neuen Jobs, doch die Stellenstreichung in den Altbetrieben halte an.Die Sektoralstruktur nähere sich dem Stand im Westen.Nur bei den Dienstleistungen bestünden noch Defizite.Auf 1000 Einwohner kommen im Osten 7,7 Dienstleistungsbetriebe, im Westen sind es 17,8 Unternehmen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar