Wirtschaft : Mehr Familien sparen auf ein Haus

BONN (sm/HB).Der Neubau von Einfamilienhäusern hat sich im bisherigen Verlauf des Jahres 1998 gegen den allgemeinen Trend im Wohnungsbau erfreulich entwickelt.Dazu haben nach den Worten von Andreas Zehnder, dem Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Privaten Bausparkassen, die Auszahlungen der Bausparkassen maßgeblich beigetragen.

Die Zahl der genehmigten Einfamilienhäuser habe von Januar bis April 1998 um 6,2 Prozent gegenüber der entsprechenden Vorjahreszeit zugenommen, berichtete Zehnder.Die Zahl der fertiggestellten Einfamilienhäuser sei im gleichen Zeitraum sogar um 16,7 Prozent gestiegen.Diese Entwicklung sei eindeutig auf die seit 1996 veränderte Eigenheimförderung zurückzuführen.Dadurch würden vor allem junge Familien mit mittlerem Einkommen, für die das Einfamilienhaus die optimale Wohnform sei, begünstigt.

Die 21 Mitgliedsunternehmen des Verbandes hätten im ersten Halbjahr dieses Jahres 24,7 Mrd.DM an die Bausparer ausgezahlt.Dies sei eine Steigerung gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 2,8 Prozent, erläuterte der Verbandsgeschäftsführer.Bereits jetzt zeichne sich ab, daß die privaten Bausparkassen auch 1998 einen neuen Zuteilungsrekord vermelden könnten.Demgegenüber sei die Zahl der neu abgeschlossenen Bausparverträge gegenüber dem Vorjahreszeitraum in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 2,2 Prozent auf 1,35 Millionen zurückgegangen.Während die Zahl der Neuabschlüsse in Westdeutschland um 3,1 Prozent gesunken sei, hätten die privaten Bausparkassen in den neuen Bundesländern einen Zuwachs von zwei Prozent verzeichnet.

Insgesamt konnten die deutschen Bausparkassen nach den Worten Zehnders ihre Marktposition in der Wohnungsfinanzierung und im Rahmen der Ersparnisbildung der privaten Haushalte verbessern.Die Institute hätten im vergangenen Jahr insgesamt 68,9 Mrd.DM für Wohnungsbaumaßnahmen ausgezahlt.Dies entspreche einem Anteil von 29,3 Prozent an den Auszahlungen aller Kapitalsammelstellen von 235,5 Mrd.DM.Die Bausparkassen lägen damit hinter der Sparkassenorganisation (29,8 Prozent) an zweiter Stelle.Allein die privaten Bausparkassen hätten im vergangenen Jahr 48,2 Mrd.DM für den Wohnungsbau ausgezahlt.Dies entspreche einem Marktanteil von rund 70 Prozent bei den Bausparkassen.

Zehnder wies Forderungen des Mieterbundes und der Grünen zurück, die Einkommensgrenzen für die Eigenheimzulage zu senken.Dadurch würden Bauherren verunsichert und die Aufwärtsentwicklung gefährdet.Die Kommunen forderte er auf, Erschließungskosten und Gebühren zu senken und das Bauen finanzierbar zu machen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben