Wirtschaft : Mehr Geld in den Taschen

-

HANDEL

Der Einzelhandel kam auch 2003 aus dem Jammern nicht heraus. Erst kam das Dosenpfand und dann verdarben Kriegsangst, Hitzewelle und Wirtschaftskrise den Verbrauchern die Kauflaune. Davon profitierten Discounter und andere Billiganbieter. Der Rest des Handels zog in eine Rabattschlacht, wie es sie in Deutschland noch nicht gegeben hat. Ein Umsatzminus von einem Prozent erwartet der Handelsverband HDE für 2003. In diesem Jahr soll alles besser werden. Endlich haben die Leute wegen der Steuerreform wieder mehr Geld in der Tasche. Bei anspringender Konjunktur und vielleicht bald sinkender Arbeitslosigkeit, könnte sich die Konsumstimmung merklich bessern. Erste Anzeichen weisen darauf hin, dass die Verbraucher wieder optimistischer werden. Allerdings wird es nach Schätzung des HDE auch 2004 nur ein Umsatzplus von einem Prozent geben. Denn der Druck auf die Preise bleibt hoch. Nach dem Fall des Rabattgesetzes wird der kommende Winterschlussverkauf der letzte Schlussverkauf sein, danach ist ganzjährig Ausverkauf. msh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben