Wirtschaft : Mehr Informationstechnologie bei der weltgrößten Industrieschau

Sie ist kleiner geworden, hat weniger Aussteller als im Vorjahr und will sich künftig auf die wesentlichen Industrietechniken konzentrieren: Einen Monat nach der Cebit eröffnet am kommenden Sonntag die Hannover Messe 2000 für sechs Tage ihre Pforten. Und wie bei der Computermesse steht bei der weltgrößten Industrieschau das Zusammenwachsen der traditionellen Industrien mit der Informationstechnologie im Vordergrund. "Das rasante Zusammenwachsen dieser Technologien und die zunehmende Bedeutung der Informationstechnologie sind schon heute Auslöser für große Investitionsschübe", sagte Messe-Chef Klaus Goehmann am Dienstag in Hannover. Wegen der Aufbauarbeiten für die nahende Expo 2000 öffnet die Hannover Messe in diesem Jahr einen Monat früher als gewohnt.

Nach Angaben der Deutschen Messe AG werden sich vom 20. bis 25. März 7250 Unternehmen aus 62 Ländern in Hannover präsentieren - knapp 500 weniger als im Vorjahr. Auch die Ausstellungsfläche ist um 15 Prozent auf rund 270 000 Quadratmeter zurückgegangen. Dennoch bleibe die Messe das "Welt-Gipfeltreffen" der Investitionsgüterindustrie", betonte Messe-Chef Goehmann. Die kleinere Präsentationsfläche sei vor allem darauf zurückzuführen, dass die Lichttechnik in eine eigene Parallel-Messe "Light and Building" in Frankfurt (Main) ausgegliedert worden sei, sagte Goehmann. Weil in diesem Jahr keine Freiflächen zur Verfügung stünden, sei die Industrieschau trotz der geringeren Zahl der Aussteller ausgebucht, betonte eine Messe-Sprecherin.

Auch 113 Berliner Unternehmen werden ihre Produkte bei der Hannover Messe präsentieren. Davon werden sich 17 Firmen auf zwei Gemeinschaftsschaftsständen vorstellen, die von der BAO Berlin - der Marketing Service GmbH - im Auftrag des Landes Berlin betreut werden: Zwölf Technologiefirmen zeigen sich an dem Stand "Technology in motion - made in Berlin", fünf Energiefirmen sind am Stand "Innovative Energielösungen" vertreten. Die Technische Universität ist traditionell mit einem Forschungsmarkt dabei.

Die sechs Teilmessen der Hannover Messe zeigen nach Auskunft der Messe AG in 25 Hallen die zunehmende Integration von Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik. Einen Schwerpunkt innerhalb des Maschinenbaus bilden die Fabrikautomation und die Robotik, Mit allein 2500 Ausstellern nimmt dieser Bereich den größten Raum ein. Rund 1000 Ausstellern sind in den Themengebieten Logistik und Fördertechnik vertreten, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des elektronischen Handels stehen. In der Energiewirtschaft werden Techniken im Vordergrund stehen, mit denen nach einem Ausstieg aus der Atomkraft Strom erzeugt werden kann.

Wie groß die Bedeutung der Informationstechnologie bereits ist, untermauert auch die Tatsache, dass große Software-Unternehmen und Computerhersteller wie Microsoft, SAP und Compaq für ihre Präsentation eine eigene Halle angemietet haben.

Die Hannover Messe 2000 wird am kommenden Sonntagabend von EU-Präsident Romano Prodi und Bundeswirtschaftsminister Werner Müller eröffnet. An den sechs Messetagen werden wie im Vorjahr rund 300 000 Fachbesucher erwartet. Informationen über die Messe können im Internet unter der Adresse www.hannovermesse.de nachgelesen werden. Kartenvorbestellungen sind unter der Telefon-Hotline 0180/525 0201 möglich. Die Tageskarten kosten 39 Mark, im Vorverkauf 31 Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben