Wirtschaft : Mehr Kapital für Berliner Speiseservice Lieferando

Berlin - Die Plattform „Lieferando.de“ hat erfolgreich eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Damit hat das Portal etwa sechs Millionen Euro Kapital seit der Firmengründung aufgenommen. Der Kreis der Investoren wird künftig um die bundeseigene KFW-Bankengruppe erweitert. Neben der KFW stellten auch die Altinvestoren DuMont Venture, Mountain Super Angel und Moraún erneut Kapital zur Verfügung. Das 2009 gegründete Berliner Unternehmen will sich mit dem frischen Geld als Marktführer in Deutschland etablieren.

Bei „Lieferando.de“ kann man Speisen und Getränke aus mehr als 3000 Restaurants oder Lieferdiensten bestellen. Alle Gerichte werden nach Hause geliefert. „Der Online-Food-Markt stellt ein attraktives Segment dar, denn diese Art des Caterings hat großen Zuwachs“, erklärte Carsten Gellermann von der KFW das Engagement der Bank. In Deutschland werden jährlich rund 4,4 Milliarden Euro für Online-Speisen ausgegeben. Einfache Bezahlmöglichkeiten via Pay-Pal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung erleichtern die Bestellung. „Unser Ziel bis zum Ende des Jahres ist es, mit 6000 Partnern die größte Lieferservice-Plattform Deutschlands zu sein“, sagte Lieferando-Geschäftsführer Jörg Gerbig. aj

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben