Wirtschaft : Mehr Lebensmittel exportiert

-

Berlin - Die deutsche Ernährungsindustrie hat ihren Umsatz in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent gesteigert. Dabei hätten die Exporterlöse überdurchschnittlich um acht Prozent zugelegt, teilte der Deutsche Bauernverband (DBV) am Dienstag mit. Im vergangenen Jahr setzte die Branche 130,2 Milliarden Euro um, davon 102,5 Milliarden Euro im Inland. Die Ernährungsindustrie sei damit der viertgrößte deutsche Gewerbezweig nach der Automobilindustrie, dem Maschinenbau und der chemischen Industrie.

Nach Angaben des Verbands ist die Ernährungsindustrie mit einem Umsatzdurchschnitt je Betrieb von rund 22 Millionen Euro traditionell mittelständisch geprägt. Nur zehn Prozent der Unternehmen hätten einen Umsatz von mehr als 50 Millionen Euro.

Größte Sparte der deutschen Ernährungsindustrie ist laut DBV die Milchindustrie mit einem Umsatz von 20,3 Milliarden Euro und 39 200 Beschäftigten im Jahr 2004. Bei den Schlachtunternehmen konzentrierten in Deutschland die drei größten Schlachtunternehmen inzwischen fast 50 Prozent der Schweineschlachtungen auf sich. Die deutschen Brauereien seien relativ kleinstrukturiert. Der Bierausstoß der rund 1274 Brauereien in Deutschland liege bei 106,2 Millionen Hektolitern (2004), der jährliche Umsatz der Branche bei 8,4 Milliarden Euro. In den vergangenen 20 Jahren sei der Pro-Kopf-Verbrauch um 29 Liter auf heute rund 116 Liter pro Person gesunken. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben