Wirtschaft : Mehr Privatkonkurse: In diesem Jahr rund 40 000 Pleiten erwartet

Die Zahl der Privatkonkurse ist in Deutschland dramatisch gestiegen. Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform verzeichnete in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mit 5800 Fällen bundesweit eine Verdopplung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Firmenpleiten war dagegen weiter rückläufig: Sie sank um 0,8 Prozent auf 12 800 Fälle, wie Creditreform-Geschäftsführer Helmut Rödl am Mittwoch in Düsseldorf sagte. Während die Zahl der Firmenpleiten im Westen zulegte, sank sie im Osten. Insgesamt stieg die Zahl der Insolvenzen in den ersten sechs Monaten um 17,7 Prozent auf 18 600 Fälle.

Für das Gesamtjahr rechnete Rödl vor allem wegen der Privatkonkurse mit rund 40 000 Gesamtinsolvenzen. Die starke Zunahme bei den Insolvenzen wurde vor allem von Westdeutschland "verschuldet", erklärte der Experte. In den alten Bundesländern stieg die Zahl der Unternehmenszusammenbrüche um 2,2 Prozent auf 9400 Fälle. In Ostdeutschland dagegen gab es mit 3400 Fällen 8,1 Prozent weniger Firmenpleiten als im ersten Halbjahr vergangenen Jahres.

Die Insolvenzschäden nahmen den Angaben zufolge im ersten Halbjahr 2000 deutlich ab. Sie sanken auf 27 Milliarden Mark, gegenüber 32 Milliarden Mark im Vergleichszeitraum 1999. Kleine Unternehmen tragen den Großteil am Insolvenzgeschehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben