Wirtschaft : Mehr Schuldenabbau in Euroland

BRÜSSEL (dpa/rtr).Das wirtschaftliche Wachstum erleichtert in den künftigen elf Euro-Ländern die Verringerung der Haushaltsdefizite.Darin waren sich die Wirtschafts- und Finanzminister der Elfer-Gruppe bei ihrem Treffen am Montag in Brüssel einig.Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) sagte, die Verwirklichung der nationalen Haushalte für das laufende Jahr verlaufe in allen Ländern nach Plan.

Mit dem deutschen Haushaltsentwurf für 1999, der am Mittwoch im Bonner Kabinett beraten werde, soll eine Defizitquote von zwei Prozent des Bruttoinlandssprodukts erreicht werden.Bis 2002 wolle Deutschland das Haushaltsdefizit sogar auf 0,5 Prozent senken.Bis spätestens ab 2001 wolle Deutschland seinen Schuldenstand auf unter 60 Prozent des Bruttoinlandsproduktes drücken, so Waigel.Bereits 1998 sei die Entwicklung etwas besser als erwartet.1999 werde die Quote unter der 61 Prozent-Marke liegen.

Bundeswirtschaftsminister Günter Rexrodt (FDP) berichtete in der Ministerrunde über die günstige deutsche Wachstumsentwicklung.Es gebe eine Trendwende, nach der sich der Exporterfolg jetzt auch auf die Binnenkonjunktur durchschlage.Er erwarte in diesem Jahr ein Wachstum gegen drei Prozent.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar