Mein ERSTES Geld (107) : Stolz an der Ladenkasse

Rainer Brüderle B,eswirtschaftsminister
324639_0_6d662439.jpg dpa
dpa

Meine Eltern hatten ein kleines Textilgeschäft in Landau in der Pfalz. Wir führten eine große Bandbreite an Waren, von der Unterwäsche bis zum Hut. Früher war es üblich, dass die Kinder im familieneigenen Betrieb mithalfen. Bei mir fing das an, als ich neun oder zehn Jahre alt war. Da habe ich zum Beispiel oft eine Auswahl von verschiedensten Waren austragen müssen. Dafür habe ich meistens zehn oder zwanzig Pfennige bekommen. Das Geld habe ich eisern gespart. Nur eine kleine Schwäche hatte ich: meine Märklin-Eisenbahn, die ich heute noch zu Hause habe. Manchmal habe ich mir einen Waggon oder eine Lok gekauft. Als ich älter war, durfte ich an Weihnachten mit an der Ladenkasse stehen. Darauf war ich sehr stolz. Das war eine große Verantwortung, denn die Kasse musste stimmen. Weil unser Geschäft klein war, mussten wir flexibel sein. Das ist mir bis heute eine Lehre.

Aufgezeichnet von Moritz Döbler

Der FDP-Politiker Rainer Brüderle, im Juni 1945 in Berlin geboren, wuchs in der Pfalz auf. Elf Jahre lang war der Diplom-Volkswirt Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, bevor er 1998 in den Bundestag wechselte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar