Mein ERSTES Geld (111) : Acht Pfennige pro Zeile

Peter Ramsauer B,esverkehrsminister (CSU)

Ich habe 1973 zum ersten Mal eigenes Geld verdient. Damals habe ich Artikel für den „Traunreuter Anzeiger“ geschrieben, die Zeitung in meinem Heimatdorf. Ich habe über das Vereinsleben berichtet – etwa im TSV Traunwalchen, meinem Sportverein. Später war dann auch die Junge Union mein Thema, der ich im Jahr 1972 beigetreten bin. Es gab acht Pfennig Zeilengeld, da sind damals also nur Minibeträge zusammengekommen. Ich musste übrigens dafür kämpfen, dass mir das Geld überhaupt ausgezahlt wurde. Nachdem ich eine Zeit lang darauf gewartet hatte, bekam ich heraus, dass sich der Lokalchef das Geld selbst hatte überweisen lassen. Später, als Müllerlehrling, wurde mein Verdienst dann besser und stieg auf 350 Mark im Monat. Davon habe ich mir meistens Noten gekauft und Schallplatten.

Aufgezeichnet von Carsten Brönstrup

Peter Ramsauer ist gelernter Müllermeister und promovierter Wirtschaftswissenschaftler. Der 56-jährige Vater zweier Töchter war Chef der CSU-Landesgruppe im Bundestag, bevor er 2009 Verkehrsminister wurde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben