Mein erstes Geld (118) : Daheim in Entenhausen

Andreas Mundt
Andreas MundtFoto: dpa

Ich habe Geld dafür bekommen, dass ich zu Hause bei meinen Eltern den Garten gemacht habe. Ich weiß nicht mehr genau, wie viel das war und wofür ich das Geld im Einzelnen ausgegeben habe. Ich vermute, ich habe Fix-und-Foxi-Comics und Micky-Maus-Taschenbücher gekauft. Die habe ich damals nämlich unheimlich gern gelesen. Das ist lange her. Heute habe ich selbst drei Kinder, von denen die beiden jüngsten noch zu Hause wohnen. Leider haben meine Töchter wenig Interesse an Garten- und Hausarbeit, und sie lesen auch keine Comics. Ich finde das ein bisschen schade. Ich würde nämlich ganz gern noch mal gelegentlich ein „Lustiges Taschenbuch“ lesen.

Aufgezeichnet von Heike Jahberg.

Andreas Mundt (49) ist seit Ende Dezember 2009 oberster deutscher Wettbewerbshüter. Er lebt mit seiner Frau, seinen beiden Töchtern (12 und 14) und zwei Katzen in Bonn. Gartenarbeit macht er heute noch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben