Mein ERSTES Geld (12) : Vier Wochen in der Strumpffabrik

Margret Mönig-Raane[stellvertretende Verdi-Vorsitzende]

Ich war ungefähr 15 oder 16 als ich mein erstes Geld verdient habe. Das war in den Ferien, in einer Strumpffabrik in Schmallenberg im Sauerland, wo ich geboren und aufgewachsen bin. Ich musste die Strümpfe aus dem Lager holen und verpacken. Morgens um sieben Uhr ging’s los, acht Stunden habe ich bestimmt gearbeitet, vier Wochen am Stück. Was ich mir von dem Geld gekauft habe? Weiß ich gar nicht mehr, wahrscheinlich Klamotten. In der Strumpffabrik bin ich wirklich gut behandelt worden, von Gewerkschaften wusste ich damals noch nichts. Zur Gewerkschaft bin ich erst viel später gekommen, über das Berufsfortbildungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

Aufgezeichnet von Maren Peters

Margret Mönig-Raane (59) ist stellvertretende Vorsitzende der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Die gelernte Erzieherin und studierte Sozialarbeiterin leitet bei Verdi den Bundesfachbereich Handel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben