Mein ERSTES Geld (126) : Werbeforschung am Briefkasten

Moritz van Dülmen Geschäftsführer der Kulturprojekte Berlin GmbH

Mein erster Job war mit viel Frischluft verbunden. Ich trug in meiner Heimatstadt Saarbrücken zu Fuß Werbeprospekte aus. Das war zu einer Zeit als noch nicht auf jedem zweiten Briefkasten ein Aufkleber mit dem Hinweis „Hier bitte kein Werbematerial einwerfen!“ zu finden war. Ich fing damit an, als ich 14 Jahre alt war und habe den Job dann zehn Jahre lang gemacht. Während dieser doch sehr langen Zeit konnte ich gut beobachten, wie sich die Werbekonzepte veränderten – oder eben auch nicht. Es gab Firmen, die schickten zehn Jahre lang ein und dieselben Werbeprospekte raus, und andere probierten ständig etwas Neues aus. Das war schon interessant und hat mir für meine spätere Arbeit sicher auch etwas gebracht. Doch auch damals hat sich die Arbeit schon für mich gelohnt. Ich verdiente 30 Mark pro Woche. Von dem Geld kaufte ich mir unter anderem einen Fotoapparat und einen Walkman. Der war zu der Zeit stark in Mode.

Aufgezeichnet von Cornelia Freiheit

Moritz van Dülmen (38), Wirtschaftswissenschaftler, entwarf mit 29 Jahren das Kulturprogramm für den deutschen Pavillon auf der Expo 2000 in Hannover. Seit 2006 ist er Geschäftsführer der Kulturprojekte Berlin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar