Mein ERSTES Geld (137) : Torf wenden im Moor

Dietmar Schütz Verbandschef für Erneuerbare Energien
Foto: picture-alliance/ dpa

Ich bin in Norddeutschland vor den Toren der Stadt Oldenburg aufgewachsen. Da gab es noch echte Moore in der Umgebung. Als 13-Jähriger bin ich mit dem Fahrrad morgens gegen fünf Uhr rausgefahren zum Torfwringen. Das heißt, dass ich die einzelnen gestochenen Soden auf dem Feld wenden musste, damit die gut trocknen konnten. Das war eine erbärmlich harte Arbeit. Heute wird das alles maschinell gemacht. Von den Händlern bekam man damals ein Grundstück, ein sogenanntes Pfand, zugewiesen, das man bearbeiten musste. Pro Pfand gab es seinerzeit 14 Mark. Ich habe dafür mehr als einen Tag gebraucht, auf den Stücken neben mir gab es aber auch Frauen, die waren deutlich schneller und haben die ganze Arbeit in einem halben Tag geschafft. Was ich damals mit dem Geld gemacht habe, weiß ich nicht mehr genau. In meinem zweiten Job habe ich Steine in einem Betonwerk gestapelt, als Schüler bin ich dann in den Ferien nach Griechenland und in den Vorderen Orient getrampt und habe das Geld dort ausgegeben.

Aufgezeichnet von Kevin P. Hoffmann

Der Jurist Dietmar Schütz (56) saß für die SPD im Bundestag und arbeitete dort am Gesetz über die Förderung regenerativer Energien mit. Seit 2008 ist er Präsident des Verbandes der Erneuerbaren Energien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben