Mein ERSTES Geld (14) : Ein paar Dollar für die Doors

Peter Solmssen Siemens-Vorstand

Als ich Schüler war, habe ich oft bei Nachbarn Rasen gemäht, um mein Taschengeld aufzubessern. Den ersten richtigen Job hatte ich, als ich so 16, 17 Jahre alt war. Ich habe einen Sommer im Hafen auf den Docks gearbeitet, drei Monate lang. Das war in Tacoma im Bundesstaat Washington. Ich habe mich beim Arbeitsamt gemeldet und musste Wände im Hafen streichen. Ich habe Mindestlohn bekommen. Ich weiß nicht mehr, wie viel das war, vielleicht zwei, drei Dollar die Stunde. Die Truppe hat mich morgens gegen fünf oder halb sechs abgeholt, und dann haben wir da acht Stunden gestrichen. Das waren ziemlich schräge Typen. Eine schwere Arbeit war das eigentlich nicht – aber fürchterlich langweilig! Ich musste Geld verdienen, weil ich für die Uni gespart habe. Aber ich habe mir auch viele Platten gekauft: viel von den Doors, auch Crosby, Stills, Nash & Young, Led Zeppelin und natürlich Eric Clapton.

Aufgezeichnet von Moritz Döbler.

Peter Solmssen (53)

ist der erste Amerikaner im Vorstand von Siemens. Er gehört dem Führungsgremium seit einem halben Jahr an und ist für Korruptionsbekämpfung und Rechtsfragen zuständig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben