Mein ERSTES Geld (144) : Nachhilfe für Dave Dee

Rudolf Henke Chef des Marburger Bundes

Ich war ein ziemlich guter Schüler, das Lernen hat mir immer Spaß gemacht. Deshalb hatte ich auch mit 1,4 einen ordentlichen Notenschnitt im Abitur. Und weil ich eben ganz gut klar kam, habe ich jüngeren Schülern Nachhilfe gegeben. In Mathe, Latein und Deutsch, für fünf Mark die Stunde. Mindestens einmal, manchmal auch zweimal die Woche. Damals war ich etwa 15 Jahre alt und habe mir von dem Geld Schallplatten gekauft – Beatles, Hollies, Monkeys und Dave Dee. Und ich hatte eine Scheibe von den Bonanza-Brüdern mit ihrem Vater Ben, gespielt von Lorne Greene. Die Cartwrights haben mir gefallen, weil sie sich immer für die gerechte Sache eingesetzt haben. Schallplatten von deutschen Künstlern musste ich mir damals nicht kaufen, die hatten meine Eltern im Schrank. Das waren aber vor allem Operetten und Musicals. Ich höre am liebsten Rock und Pop, auch heute noch die Beatles und die Stones oder Led Zeppelin.

Aufgezeichnet von Alfons Frese

Rudolf Henke (56) ist seit 1988 Facharzt für Innere Medizin. Seit 2007 ist der Internist Vorsitzender der Ärztegewerkschaft Marburger Bund. Er sitzt für die CDU im Bundestag. Henke ist verheiratet und hat vier Kinder.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben