Mein ERSTES Geld (172) : Postbote oben ohne

Frank Bsirske Vorsitzender der Gewerkschaft Verdi

In der 12. Klasse habe ich in den Sommerferien bei der Post als Briefträger in Wolfsburg gearbeitet – sechs Wochen, acht Stunden am Tag. Ich habe gleich die längste Tour, insgesamt achteinhalb Kilometer, bekommen. Die bin ich zu Fuß abgelaufen. Auf der Strecke lagen die beiden einzigen Hochhäuser der Stadt. Auch wenn in den VW-Werksferien nicht so viel Post anfiel, war genug zu tun, weil wir damals noch Rundfunkgebühren eingesammelt und Renten ausbezahlt haben. Die ersten anderthalb Wochen bin ich erst einmal mit freiem Oberkörper, nur mit Turnhose, durch die Nachbarschaft gelaufen. Da gab es dann aber Beschwerden von Anwohnern, und ich musste ein T-Shirt anziehen. Die Arbeit hat Spaß gemacht, die Kolleginnen und Kollegen waren wirklich nett. Wenn ich mit der Strecke schneller fertig war, saßen wir ab und zu noch in der Kneipe, haben erzählt und Bier getrunken – auch damit die Chefs nicht den Eindruck bekommen, die Tour wäre zu kurz. 1530 DM hab ich in dieser Zeit verdient. Davon habe ich mir eine schwer angesagte Stereoanlage gekauft. Als Briefträger habe ich dann noch ein paar Mal in den Ferien gearbeitet.

Aufgezeichnet von Anieke Walter

Nach einer Karriere bei der ÖTV wurde das Grünen-Mitglied Frank Bsirske (59) 2001 der erste Vorsitzende von Verdi, entstanden durch die Fusion mehrerer Gewerkschaften. Er ist verheiratet und lebt in Berlin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar