Mein ERSTES Geld (209) : Aktien statt Spielzeug

Als Targobank-Manager ist Geld sein Geschäft. Bis zu seinen ersten 1000 D-Mark war es für Bernhard Freytag aber ein weiter Weg.

Bernhard Freytag

Mein Vater war Physiker. Er dachte, ich würde eines Tages Maschinenbau studieren. Daher hat er mir gern Fischer-Technik-Kästen geschenkt, mit denen ich Bagger, Autos oder andere Dinge bauen sollte. Ich hatte jedoch andere Interessen. Mit 15 habe ich die Kästen verkauft und von dem Geld, das ich bekommen habe, Mobil-Oil-Aktien gekauft. Das war 1980. Leider ging wenige Monate später eine Ölplattform von Mobil Oil unter, und der Kurs rutschte ab. Schon bei meinem ersten Investment habe ich somit erfahren müssen, wie volatil die Aktienanlage sein kann. Ich habe mich aber nicht entmutigen lassen, sondern Aktien nachgekauft.

Das nötige Geld habe ich mit dem Austragen von Zeitungen verdient. Meine Strategie hat sich ausgezahlt. Ich habe am Ende das Doppelte meines Einsatzes herausbekommen, unterm Strich habe ich 1000 D-Mark verdient.

Aufgezeichnet von Heike Jahberg

Bernhard Freytag (46) ist Bankkaufmann und hat ein Management- Diplom der Universität St. Gallen. Seit zehn Jahren arbeitet er für die Targobank, die frühere Citibank. Er leitet die Abteilung Vermögensberatung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar