Mein ERSTES Geld (260) : Mit Altpapier zum Plattenspieler

Sylke Schröder Chefin der Ethikbank
Foto: picture alliance / dpa

Ich bin in der DDR aufgewachsen und habe bereits als Achtjährige damit angefangen, Altstoffe zu sammeln – also Papier, Glas oder Lumpen. Die habe ich dann zu einer speziellen Sammelstelle gebracht und dort dafür ein paar Pfennige bekommen. Es steht sogar in meinen Schulzeugnissen drin, dass ich beim Sammeln von Altstoffen besonders fleißig war. Gespart habe ich das Geld für einen Plattenspieler. Denn ein paar Platten hatte ich bereits geschenkt bekommen, konnte sie aber nicht abspielen. Besonders gerne habe ich Westmusik gehört, zum Beispiel Udo Lindenberg. Bis ich das Geld für den Plattenspieler zusammen hatte, hat es ein paar Jahre gedauert. Einen Teil haben mir dann noch meine Eltern dazugegeben.

Aufgezeichnet von Carla Neuhaus

Sylke Schröder (47) kam 2002 als Vorstandssekretärin zur Volksbank Eisenberg, aus der die Ethikbank hervorging. Seit 2009 ist sie deren Chefin.

Sie hat einen Sohn und lebt mit ihrem Lebensgefährten in Weimar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar