Mein ERSTES Geld (276) : Zimmermädchen für zwei Wochen

Sarah Wiener Spitzenköchin

Ich war sechzehn und habe in einem Hotel in Wien als Zimmermädchen gearbeitet. Es wurde pro Zimmer bezahlt, und ich war so schlecht und so langsam, dass ich dabei kaum etwas verdiente. Die Akkordarbeit bei der Zimmerreinigung überforderte mich, denn ich war eher unordentlich und die Arbeit in so einem Takt war ich nicht gewohnt. Aus Mitleid halfen mir die Emigrantinnen, die dort ein Zimmer nach dem anderen putzten und wirklich auf Zack waren. Diese selbstlose Hilfsbereitschaft hat mich nachhaltig beeindruckt. Trotzdem habe ich nicht lange durchgehalten. Es waren keine zwei Wochen, als ich das Handtuch warf. Oder es war mein Chef, der mein Handtuch warf – das weiß ich nicht mehr genau, halte aber beides für möglich. Da ich so wenig Geld einnahm, habe ich es wohl einfach für Tee und Kuchen im Kaffeehaus ausgegeben.

Aufgezeichnet von Frederike Roser

Sarah Wiener (51)

ist Fernsehköchin,

Autorin mehrerer Kochbücher und

Chefin einer Cateringfirma. In der Hauptstadt führt sie drei

Restaurants und eine Bäckerei. Sie lebt in Berlin und Hamburg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben