Mein ERSTES Geld (281) : Steine schleppen für die Stones

Herbert Seckler Wirt der „Sansibar“
Foto: picture alliance / dpa

Ich war 12 oder 13 Jahre alt und habe nahe meinem Heimatort Ellwangen in der Schwäbischen Alb im Straßenbau ausgeholfen. Mein Job war es, die Randsteine zu setzen. Das hat man früher teilweise noch per Hand gemacht. Besonders hart war es, wenn man die Steine eine Böschung hochschleppen musste. Das spüre ich bis heute im Rücken. 3,21 Mark gab es damals die Stunde. Von dem Geld habe ich mir ein tragbares Tonbandgerät gekauft und Hits der Rolling Stones aus dem Radio aufgenommen. Damals wollte ich tatsächlich nach der Schule Randsteinsetzer werden, hab’ diesen Weg aber zum Glück nicht verfolgt.

Aufgezeichnet von Kevin P. Hoffmann

Seckler (61) eröffnete Ende der 1970er einen Kiosk am FKK-Strand der Insel Sylt. Er war die Keimzelle für das Promilokal „Sansibar“ mit 400 Plätzen und einen angeschlossenen Weinfach- und

Versandhandel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar