Mein ERSTES Geld (308) : Im Aquarium wurde es zu eng

Achim Steiner[Klimaschützer]
Foto: AFP

Als Kind hatte ich ein kleines Aquarium. Wie das so ist, haben meine Fische Nachwuchs bekommen, und irgendwann war das Becken zu voll. Ich habe dann die kleinen Guppys und Black Mollys in eine Plastiktüte mit Wasser gepackt und verkauft. Ich bin tatsächlich alle losgeworden. Ob ich das Geld, das ich damit verdient habe, in meine eigene Tasche gesteckt oder für einen guten Zweck gespendet habe, weiß ich nicht mehr so genau. Ich war damals zwölf oder 13 Jahre alt, es ist also schon ein Weilchen her. Aber ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich es mit meiner Aktion damals ins lokale Tageblatt in Bramsche, das ist ein Örtchen bei Osnabrück, geschafft habe.

Aufgezeichnet von Heike Jahberg

Achim Steiner (52)

hat Bramsche weit hinter sich gelassen. Der Deutsch-Brasilianer lebt heute in Nairobi und leitet dort als Exekutivdirektor das Klimaprogramm der Vereinten Nationen, Unep.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben