Mein ERSTES Geld (5) : Zwei Öle aus einem Rohr

Werner Brinkmann

Mein erstes Geld habe ich in einer Ölmühle im Hafen von Hamm verdient. Ich habe am Band gearbeitet und Flaschen und Packungen mit Speiseöl auf Paletten verladen. 2,30 Mark habe ich in der Stunde verdient, das ist gut 40 Jahre her. Ich habe das vier Wochen lang gemacht. Von dem Geld habe ich meinen ersten Griechenland-Urlaub bezahlt. Der war toll, gutes Wetter, Sonne. Vorher war ich meistens an die Nordsee gefahren, nach Wangerooge, da hat es aber immer spätestens nach drei Tagen geregnet. Insofern hatte sich die Schufterei schon gelohnt. Geschuftet habe ich wirklich. Nach meinem ersten Arbeitstag bin ich zwar noch mit dem Fahrrad nach Hause gefahren, aber ich konnte am Abend die Arme nicht mehr hochheben. Das Zähneputzen habe ich mir an dem Tag geschenkt.

Die Arbeit hatte aber auch ihre lustigen Momente. Wir haben Speiseöl für verschiedene Handelsunternehmen abgefüllt. Das war zwar immer dasselbe Öl, aber wir haben auf die Flaschen und Dosen verschiedene Etiketten geklebt. Eines Tages kam der Fahrer einer Handelskette, dem war das nicht klar. Der hat völlig perplex gefragt: „Warum kommt Fachring-Öl durch dasselbe Rohr wie das für Rewe?“ Wir haben gesagt: „Ach, das ist doch nicht dasselbe Öl. Wir haben vorher Fachring-Pulver in den Tank geschüttet.“ Das war natürlich Quatsch, aber der Mann hat das erst gar nicht gemerkt.

Aufgezeichnet von Heike Jahberg

Werner Brinkmann,

Chef der Stiftung Warentest

Werner Brinkmann gehört dem Vorstand der Stiftung Warentest seit dem 1. Juli 1992 an. Seit 1995 leitet er die Testorganisation allein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar