Mein ERSTES Geld (78) : Eildienst für Montblanc-Füller

Otto Graf Lambsdorff Ex-B,eswirtschaftsminister (FDP)
291534_0_14082e78.jpg
Otto Graf Lambsdorff -Foto: ddp

Ich erinnere mich nicht mehr ganz genau daran, wann ich mein erstes Geld verdient habe. Jedenfalls habe ich in Köln mit Benzingutscheinen gehandelt, das muss noch vor der Währungsreform gewesen sein. Ich habe die Gutscheine irgendwo auf dem Schwarzen Markt gekauft und mit einer Spanne weiterverkauft. Was ich mir von dem Gewinn gekauft habe, weiß ich nicht mehr, es waren Reichsmark, die waren ohnehin nicht viel wert. Mein echtes erstes Geld habe ich 1948 verdient, durch Arbeit im Kölner Reisebüro „Eil- und Blitzdienst“. Wir vermittelten damals Privatzimmer an Messebesucher, die Stadt war ja noch vollständig zerstört. Die ersten 40 Mark, die ich da verdient habe, habe ich für einen schwarzen Füllfederhalter ausgegeben, Marke „Montblanc Meisterstück“. Ich war ein engagierter Briefeschreiber, darum konnte ich den Füller gut gebrauchen. Ich habe ihn heute noch und benutze ihn gelegentlich.

Aufgezeichnet von Jan Oberländer

Otto Graf Lambsdorff wurde 1926 in Aachen geboren. Von 1977 bis 1982 und von 1982 bis 1984 war er Bundeswirtschaftsminister, von 1988 bis 1993 Bundesvorsitzender der FDP. Lambsdorff lebt in Bad Münstereifel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben