Mein ERSTES Geld (95) : Surfen für die Amerikareise

Thomas Haagensen, Deutschlandchef von Easyjet verdiente sein erstes Geld unter anderem mit Segeln.

Thomas Haagensen[Deutschlandchef von Easyjet]

Geld verdienen und Reisen gehörten für mich schon immer zusammen. Deshalb machte ich mit 17 Jahren, nachdem ich mich schon als Croissantlieferant, Zeitungszusteller, Meinungsforscher und Nachhilfelehrer ausprobiert hatte, meine Leidenschaft zum Nebenjob: Ich hatte früh segeln gelernt, deshalb arbeitete ich dort, wo andere Urlaub machten: als Segel- und Windsurf-Lehrer am Genfer See.

Wochenlang mit vollen Segeln den Sonnenstrahlen entgegen. Abenteuerliche Alpenkulisse, riesige Berge, blaues Wasser – der Ferienjob im Südwesten der Schweiz bot alles. Ich verbrachte den ganzen Tag am Wasser. Braungebrannt konnte ich am Ende des Sommers mit meinem frisch verdienten Geld erneut auf Reisen gehen: Zwei Wochen USA.

Auch während der Uni-Zeit arbeitete ich, um zu reisen. Nach einem sechsmonatigen Job in der Finanzwelt zog es mich 1995 für ein Jahr von Indien über Nepal, China und Vietnam nach Indonesien. Dort reichten 300 Dollar im Monat zum Leben. „Dir steht die Welt offen“, habe ich damals gedacht – und recht behalten: Reisen sind heute mehr als eine Leidenschaft – sie sind mein Beruf geworden.

Aufgezeichnet von Cornelia Freiheit

Thomas Haagensen (37) ist seit 2008 Deutschlandchef der Fluggesellschaft Easyjet. Der Däne, der in der Schweiz geboren ist, studierte Business Administration an der HEC Business School in Lausanne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben