Mein ERSTES Geld : Lesen für die Liebe

Kurt Kutzler, TU-Präsident verdiente sein erstes Geld mit Korrekturlesen. Mit dem Geld kaufte er einen Plüsch-Koalabären.

Kurt Kutzler[TU-Präsident]

Im Studium verdiente ich mir mein erstes eigenes Geld. Das war 1963. Als angehender Mathematiker an der Freien Universität Berlin arbeitete ich auf Vorschlag meiner Professoren beim „Zentralblatt für Mathematik“. Drei Tage pro Woche las ich Texte Korrektur – je acht Stunden lang und für rund drei Mark Stundenlohn. Die Arbeit hat mir neben dem Verdienst schon früh einen guten Einblick in die aktuellen Diskussionen und Themen in meinem Fach verschafft. Bis heute verfolge ich in der Zeitschrift, was publiziert wird. Nach meinem dritten Arbeitstag hatte ich dann genügend Geld zusammen, um etwas ganz Besonderes zu kaufen: einen halben Meter großen, kuscheligen, fast echt aussehenden Koalabären, der satte 70 Mark kosten sollte. Und er war nicht für mich, sondern für meine damalige Freundin. Wir waren frisch verliebt und bei einem Bummel durch die Schlossstraße hatte sie ihn im Schaufenster gesehen: „Oh, ist der süüüüüüüß!“ Deswegen bin ich später heimlich noch einmal in das Geschäft gegangen und habe ihn gekauft. Damit konnte ich richtig viele Pluspunkte bei meiner heutigen Frau sammeln. Das Riesenstofftier sitzt heute immer noch vor ihrem Arbeitszimmer bei uns zu Hause.

Aufgezeichnet von Young-Sim Song

Seit Juni 2002 ist Kurt Kutzler (68) Präsident der TU Berlin. Der Mathematiker ist in Aussig an der Elbe geboren. Am 23. Dezember ist er 41 Jahre lang mit seiner Frau, Ärztin für Neurologie und Psychiatrie, verheiratet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben