Mein ERSTES Geld : Schnecken für den Chefkoch

Wie der Schokoladenhersteller Alfred Ritter sich als Schüler ein Taschengeld verdiente.

Alfred Ritter
286625_0_cf1ee05f.jpg
Alfred Ritter. -Foto: OBS

Mein erstes Geld habe ich mir während der Schulzeit verdient, als ich für ein Restaurant Weinbergschnecken gesammelt habe. Ich war zwölf und bin in Tübingen in die Schule gegangen. Der Sohn vom Chefkoch des Restaurants „Krone“ ging in meine Klasse. Nachmittags sind wir zusammen auf Wiesen und in Wäldern Schnecken sammeln gegangen. Zu meiner Freude war der Bedarf in der Restaurantküche seinerzeit groß. An einem Nachmittag kam eine dicke Plastiktüte zusammen, das ging ganz einfach und war leicht verdientes Geld. Für das Kilo gab es nach meiner Erinnerung rund zwei Mark. Selber gegessen habe ich Weinbergschnecken damals noch nicht – das ist heute anders. Ich habe die Einnahmen in Eis umgesetzt. Die Schokolade kam erst später.

Aufgezeichnet von Henrik Mortsiefer

Alfred Ritter (55) ist seit 2005 Vorsitzender der Geschäftsführung und mit seiner Schwester Eigentümer des 1912 gegründeten Schokoladenherstellers Ritter Sport. Produziert wird in Waldenbuch bei Stuttgart.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben