Wirtschaft : Mercedes-Benz baut Standort Berlin aus

Investitionen von 152 Mill.DM bis zum Jahr 2000 eingeplant / Umzug der Vertriebszentrale offen

Berlin(mot).Mercedes-Benz will mit umfangreichen Investitionen bis zum Jahr 2000 den Niederlassungs-Standort Berlin umbauen und neu profilieren.Für die umsatzstärkste Dependance des Unternehmens würden bis zur Jahrtausendwende insgesamt 152 Mill.DM zur Verfügung gestellt, kündigte Niederlassungsleiter Walter Müller am Dienstag in Berlin an.Im Rahmen einer Vertriebs- und Service-Offensive werde Mercedes-Benz Kompetenzen an einzelnen Standorten bündeln und zusätzliche Kapazitäten schaffen.So sei etwa im Südosten Berlins ein neuer Nutzfahrzeug-Betrieb für 21 Mill.DM geplant, in Marzahn entstehe für 35 Mill.DM ein komplett neuer Pkw-Betrieb.Mit den Baumaßnahmen werde die Pkw-Ausstellungs- und Ladenfläche insgesamt von 5900 auf 19 650 Quadratmeter erweitert, gleichzeitig werde das Verkaufs-Personals von 40 auf 66 Mitarbeiter aufgestockt.Offen bleibt, ob im Zuge dieses Umstrukturierungsprozesses auch die Mercedes-Vertriebszentrale von Stuttgart nach Berlin umzieht. Der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Mercedes-Benz Vertriebsorganisation, Eckhard Panka, erklärte am Dienstag, ein entsprechender Vorschlag der Geschäftsleitung sei dem Betriebsrat zugeleitet worden.Ziel der Gespräche mit den Arbeitnehmern sei es, kurzfristig eine Entscheidung zu treffen.Falle diese positiv für Berlin aus, sei ein Umzug der Zentrale mit rund 700 Mitarbeitern in 15 bis 18 Monaten möglich. Nach den Plänen von Mercedes-Benz sollen sich alle Berliner Niederlassungsbetriebe bis zur Einführung der neuen A-Klasse imOktober mit einem neuen, kundenfreundlicheren Outfit und einem verbesserten Service präsentieren.In Spandau, Marienfelde, Reinickendorf und Kreuzberg werde das Erscheinungsbild deshalb umfassend erneuert, so Müller.Alle Betriebe seien von 6 bis 22 Uhr durchgehend geöffnet.Zur Bündelung von Kompetenzen würden zudem im Süden Berlins ein Lack- und Karosserie-Zentrum, am Potsdamer Platz ein neuer "Showroom" und - nach Abschluß der übrigen Bauvorhaben - am Salzufer ein neuer Niederlassungsbetrieb für insgesamt 68 Mill.DM entstehen. Die Mercedes-Vertriebsorganisation setzte im vergangenen Jahr Panka zufolge rund 377 000 neue und gebrauchte Pkw und Nutzfahrzeuge ab.Der Umsatz belief sich auf 30 Mrd.DM.Etwa die Hälfte des Absatzes sei über die 110 eigenen Niederlassungen mit 17 500 Beschäftigten erfolgt, der Rest über die 1175 Vertragspartner.Zur aktuellen Geschäftssituation sagte Panka, Mercedes werde bei einem insgesamt rückläufigen Gesamtmarkt in der zweiten Jahreshälfte eine eigene, vom Trend abgekoppelte "Firmenkonjunktur" entwickeln können.Dazu trügen insbesondere Produktinnovationen wie die A-Klasse bei, von der bereits 11 000 Einheiten - die für 1997 geplante Produktion - verkauft seien.Panka verwies mit Blick auf die Standortsicherung auf eine kürzlich beschlossene Betriebsvereinbarung, nach der Mercedes-Benz in den Niederlassungen bis zum Jahr 2000 auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet.Im Gegenzug verzichten die Beschäftigten auf Teile der zu erwartenden Einkommenszuwächse.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben