Wirtschaft : Merck verkauft Hermal-Hautpflege an Boots

Konzentration auf Kerngeschäfte / Briten damit auf dem deutschen Markt

DARMSTADT (rtr).Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA trennt sich vom Großteil seiner Hautpflege-Aktivitäten.Für rund 500 Mill.DM würden die Hermal Kurt Herrmann oHG sowie die Rechte an einigen dermatologischen Produkten an die britische Pharmagruppe Boots verkauft, teilte Merck am Mittwoch in Darmstadt mit.Damit wolle man die Pharma-Aktivitäten ganz auf das Kerngeschäft ausrichten.Hermal sei Deutschlands führender Hautpflegeanbieter mit einem weltweiten Umsatz von 150 Mill.DM.Die rund 450 Hermal-Mitarbeiter würden von Boots übernommen. In Deutschland setzte Hermal im vergangenen Jahr 112 Mill.DM um.Der Betriebsgewinn betrug 27 Mill.DM.Die Übernahme umfaßt die Produktions- und Entwicklungsstätten von Hermal in Reinbek bei Hamburg.Hermal stellt rezeptfreie und verschreibungspflichtige Hauptpflegeprodukte zur Behandlung ernsterer Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Hautekzeme oder chronische Akne her.Boots Healthcare International (BHI) hat sich auf Hautpflegeprodukte, Erkältungs- und Schmerzmittel spezialisiert und setzte 1996/97 (zum 31.März) über 695 Mill.DM um.Für Boots, die Hermal über ihre Tochter BHI erwirbt, erfülle sich mit dem Kauf das seit langem verfolgte Ziel, im deutschen Markt vertreten zu sein, erklärte Finanzvorstand David Thompson. Nach Aussagen von BHI-Geschäftsführer Barry Clare komplettieren die Hermal-Erzeugnisse die Produktpalette seines Unternehmens.Dies werde die Stellung von BHI im "hochprofitablen europäischen Markt für Hautpflegeprodukte" stärken. Merck bezeichnete den Verkauf als wichtigen Teil der Bemühungen zur Neupositionierung der Nischengeschäfte.Der Konzern werde seine Pharma-Aktivitäten in Zukunft ganz auf die Kerngeschäfte ausrichten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar