Wirtschaft : Messe Berlin erwartet ein gutes Jahr

Grüne Woche bereits ausgebucht / Verhandlungen mit dem Senat über zusätzliche Mittel auf Januar verschoben

-

Berlin (pet). Die Messe Berlin erwartet 2003 einen ähnlichen Umsatz wie im Vorjahr. „Das Jahr ist gut gelaufen“, sagte Messesprecher Michael Hofer am Mittwoch. „Wir sind gegen den wirtschaftlichen Trend gewachsen.“ Die Messe geht davon aus, dass sie trotz der forcierten Sparmaßnahmen des Senats zusätzliche Mittel für das eigene Wachstum bekommt. Die Verhandlungen über diese Gelder, die eigentlich noch vor Weihnachten beginnen sollten, habe der Senat aus Zeitgründen auf Januar verschoben, sagte Hofer. 2002 hatte die Messe Berlin 134,2 Millionen Euro umgesetzt. Angaben zum Gewinn macht das Unternehmen nicht.

Der Berliner Senat hatte sich im Juli dieses Jahres gegen die lang favorisierte Privatisierung der Messe entschieden. Großen Anteil an dieser Entscheidung hatte eine Studie der Beratungsgesellschaft McKinsey. Sie kam zu dem Schluss, dass die Chance, einen Käufer zu finden, bei nur 50 Prozent liege. Außerdem hatte McKinsey vor einem hohen Immobilienrisiko gewarnt. Statt zu privatisieren, versprach Wirtschaftssenator Harald Wolf, mit zusätzlichen Mitteln das Wachstum der Messegesellschaft zu fördern. Außerdem will das Land Investitionen zurückzahlen, die die Messegesellschaft als Betreiber vorgestreckt hatte, wie zum Beispiel die 23 Millionen Euro für den neuen Südeingang. Die erste Tranche in Höhe von rund neun Millionen Euro ist nach Auskunft von Messesprecher Hofer bereits bezahlt.

Wie viel Geld die Messe zusätzlich vom Senat erhält, um Messen neu zu entwickeln oder neue Messen zu kaufen, muss noch verhandelt werden. Die Mittel seien Bestandteil der Zielvereinbarung mit der Messe, sagte eine Sprecherin des Wirtschaftssenats am Mittwoch. „Wir hoffen, dass sie bis Januar in Sack und Tüten ist.“ Ob der versprochene Zuschuss von den zusätzlichen Sparanstrengungen des Senats betroffen sein wird, könne noch nicht beantwortet werden, sagte die Senatssprecherin. Die Messe Berlin rechnet nach Angaben ihres Sprechers nach wie vor mit einem zweistelligen Millionenbetrag.

Die Bilanz für das vergangene Jahr fällt nach Angaben der Messe Berlin positiv aus. Dank großer Veranstaltungen wie der Landwirtschaftsschau „Grüne Woche“, der Internationalen Funkausstellung IFA und der Internationalen Tourismusbörse ITB erzielte die Messe mit knapp zwei Millionen Besuchern – ein Viertel davon allein zur Grünen Woche – das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten. Nur im Jahr 2000 kamen noch mehr Besucher. Auch die Ausstellungsfläche hat sich im Vergleich zu den Vorjahren vergrößert – auf 1,2 Millionen Quadratmeter.

Auch für das kommende Jahr ist die Messe Berlin zuversichtlich. „Wir sehen keine schwarzen Wolken“, sagte Messesprecher Hofer. „Wenn die ersten Veranstaltungen gut laufen, läuft das ganze Jahr gut“, sagt Hofer. Ob das funktioniert, wird er in wenigen Wochen wissen – dann nämlich, wenn die Grüne Woche (16.1. bis 25.1.2004) und die Fruchtmesse Fruit Logistica beginnen. Das Messegelände sei bereits ausgebucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben