Wirtschaft : Messe München: Immer mehr Aussteller aus dem Ausland - Neues Gelände wird gut angenommen

Die Messe München ist mit ihrem neuen Messegelände auf Rekordkurs. Im ersten vollen Betriebsjahr 1999 nach der Eröffnung im Vorjahr zählte die Messe München GmbH gut 37 000 Aussteller, 14 Prozent mehr als bei den Vorgängerveranstaltungen. Bei den Besucherzahlen ergab sich vergleichbar ein Plus von zehn Prozent auf über zwei Millionen. Auch in den kommenden Jahren werde mit starken Zuwächsen bei Ausstellern und Besuchern gerechnet, sagte Messe München-Chef Manfred Wutzlhofer am Donnerstag. "Am Messeplatz München gibt es keine schwachen Messejahre mehr." Ein wichtiger Grund sei die Attraktivität des neuen Geländes, das auch immer mehr ausländische Aussteller anziehe, erklärte Wutzlhofer. Wegen des erhöhten Platzbedarfs werden im Herbst zwei neue Messehallen hinzukommen, so dass die Neue Messe München dann insgesamt über 14 Hallen mit 160 000 Quadratmetern Fläche verfügen wird. Im laufenden Jahr würden 46 größere Messen und Ausstellungen nach 29 im Vorjahr veranstaltet. Für 2001 rechnet die Messe sogar mit einem Allzeitrekordjahr, da dann auch wieder turnusmäßig die weltgrößte Baumaschinenmese Bauma stattfindet. Im vergangenen Jahr wuchs der Umsatz der Messe München GmbH von 315 auf den Rekord von fast 317 Millionen Mark. Der Konzern kam auf 346 nach 350 Millionen Mark Umsatz. Der Ertrag aus dem reinen Messegeschäft verbesserte sich von 32 auf rund 47 Millionen Mark. Durch die Kosten für das im Februar 1998 bezogene neue Gelände am Münchner Stadtrand wies die Messe München GmbH aber einen Verlust von 29 Millionen Mark aus, der nach Auskunft von Finanzchef Detlev Gantenberg um 9,8 Millionen Mark besser als geplant ausfiel. Ab 2008/2009 sollen schwarze Zahlen anfallen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben