Messe : Wo die Welt lockt

Zur Eröffnung der Internationalen Tourismusbörse gibt sich die Branche optimistisch – und hofft auf steigende Umsatzzahlen für das Jahr 2011.

von
327043_0_4b5df518.jpg dpa
Exotik in Berlin: Ein Künstler aus der Dominikanischen Republik posiert mit einer Karnevalsmaske vor dem Brandenburger Tor. Foto:...dpa

Berlin - „Wenn ich ehrlich bin, bin ich eigentlich nur Minister geworden, um das mal tun zu können“, sagte Rainer Brüderle (FDP) und sprach: „Hiermit darf ich die internationale Tourismusbörse für eröffnet erklären.“ Das sagte der Wirtschaftsminister am Dienstagabend in dem zu zwei Dritteln gefüllten Messezentrum ICC am Ende einer knapp zweistündigen Gala. Zu deren Beginn gaben 30 Tänzer des diesjährigen Partnerlandes Türkei eine Art osmanischen Riverdance zum Besten: Mittelalterliche Trachten zu wummernden Türkpopbässen – viel Folklore, wenig weltstädtisches Istanbul.

Die nach Angaben des Veranstalters „weltgrößte Leistungsschau der Tourismusindustrie“ ist in diesem Jahr wieder leicht gewachsen. 11 127 Aussteller aus 187 Ländern präsentieren sich bis Sonntag mit Infoständen und Veranstaltungen. Unter den Ausstellern sind Städte, Regionen und Länder, aber auch Hotels, Fluggesellschaften, Reiseveranstalter und Versicherer. Auch Branchengrößen wie der Flughafenbetreiber Fraport sind zur Messe zurückgekehrt. Damit hat die ITB, die in diesem Jahr zum 44. Mal stattfindet, fast wieder so viele Aussteller wie vor der Finanzkrise. Weil es im ICC nicht mehr Platz gibt, sind diesmal viele Stände zweistöckig errichtet worden.

Der Präsident des Bundesverbandes der deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), Klaus Laepple, sagte, er rechne in diesem Jahr mit mindestens 170 000 Besuchern und Geschäftsabschlüssen im Volumen von rund sechs Milliarden Euro. Der Messe geht es also blendend, hinter der Branche aber liegt ein schwieriges Jahr. Laut Angaben der Welttourismusorganisation UNWTO ging die Reiseaktivität 2009 weltweit um vier Prozent zurück, die Erträge sogar um sechs Prozent. Denn im Zuge der Finanzkrise verreisten die Menschen weniger und Unternehmen schränkten Geschäftsreisen ein. 2010 dürfte die Reiseaktivität aber wieder um drei bis vier Prozent zum Vorjahr steigen und die Erträge um ein bis zwei Prozent.

Für Deutschland rechnet BTW-Chef Laepple erst ab 2011 wieder mit einer stabilen Entwicklung. Verglichen mit anderen heimischen Industriezweigen hätten die deutschen Reiseveranstalter nicht ganz so dramatisch abgeschnitten: „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen“, sagte Laepple im Vorfeld der Gala.

rbb-Abendschau: Die ITB eröffnet

Mehr auf rbb-Abendschau

Die Zuwächse bei der Messe stimmten die deutsche Tourismusbranche optimistisch für 2010: Die Buchungen für den Sommer haben nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes seit Mitte Dezember stark zugenommen. „Für dieses Jahr zeichnet sich ein Aufwärtstrend ab“, sagte Laepple. Auch bei den Geschäftsreisen rechnet der Verband 2010 mit einem Plus: „Wir sind vorsichtig optimistisch, aber nicht euphorisch.“ Erst 2011 könne wieder ein Jahr mit stabiler Preisentwicklung und wachsenden Teilnehmerzahlen werden. Die Welttourismusorganisation erwartet für das laufende Jahr ein Branchenwachstum zwischen drei und vier Prozent. Zu dem Plus dürften vor allem Urlaubsreisen beitragen.

Am liebsten reisten die Deutschen 2009 im eigenen Land. Rund 40 Prozent der fast 76 Millionen Reisen hatten Deutschland als Ziel, ein Zuwachs von zwei Prozent im Vergleich zu 2008. Die Zahl der Übernachtungen im eigenen Land stieg um eine Million. Bei den Auslandszielen war Spanien weiterhin das beliebteste Reiseland der Deutschen. Auch die Türkei verzeichnete 2009 steigende Gästezahlen. Der türkische Kultur- und Tourismusminister Ertugrul Günay sagte bei der Eröffnungsgala, sein Land wolle künftig sowohl für Rucksackreisende als Ziel attraktiv sein, wie auch für Touristen, die viel Geld haben. Die Deutschen hätten den größten Anteil an der „türkischen Touristik“. Für 2010 rechne man mit einem Zuwachs an deutschen Gästen von zehn Prozent auf fünf Millionen.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit betonte, dass Berlin mit 19 Millionen Übernachtung 2009 wieder ein Rekordergebnis erzielt hat. Dafür sprach er den Berliner Hotels, Gaststätten und Veranstaltern ein „herzliches Dankeschön“ aus. „Es ist Ihnen zu verdanken, dass Berlin überall so gut ankommt.“

Die ITB ist für Privatbesucher Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Ticket an der Tageskasse kostet 14 Euro, online vorab 12 Euro.

10. bis 14. März 2010

0 Kommentare

Neuester Kommentar