Wirtschaft : Metall-Arbeitgeber für differenzierte Tarifrunde

LEIPZIG (ADN).Der Arbeitgeberverband Ostmetall hat eine differenzierte Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie in Ost- und Westdeutschland gefordert.Ostmetall-Präsident Manfred Kreutel nannte am Freitag in Leipzig vor Journalisten die Forderung der IG Metall nach 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt für die Tarifrunde 1999 "realitätsfern".Sie trage der Situation im Osten in keiner Weise Rechnung.Eine Einheitslösung für alle Branchen, Regionen und Betriebe sei nicht machbar.Dies würde Arbeitsplätze gefährden.Die Unternehmen im Osten erreichten 70 Prozent der Produktivität der Westfirmen.Die Lohnstückkosten seien noch etwa 15 Prozent höher als in den alten Bundesländern.Kreutel forderte für die Tarifrunde eine "moderate" Lohnerhöhung für alle Beschäftigten in ganz Deutschland.

Die IG Metall in Brandenburg wies die Kritik von Ostmetall allerdings zurück."Es gibt inzwischen keinen wirtschaftlichen Grunde mehr für niedrigere Lohnabschlüsse in der ostdeutschen Metallindustrie" sagte Bezirksleiter Hasso Düvel.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben