Metall-Tarifrunde : Der Fahrplan

Die Tarifrunde für die 3,4 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie ist die wichtigste in diesem Jahr. Mit der Forderungsempfehlung von 6,5 Prozent hat der Vorstand der IG Metall den Startschuss gegeben.

Frankfurt/Main - Die nächsten Etappen auf dem Weg zu einem Tarifabschluss in der Metallindustrie:

bis 22.2.: Die regionalen Tarifkommissionen beraten über die Vorstandsempfehlung und beschließen ihre Forderung. Den Anfang macht der Bezirk Frankfurt (Hessen, Rheinland- Pfalz, Saarland, Thüringen) am 8.2.

26.2.: Der Vorstand der IG Metall trifft die endgültige Entscheidung über die Forderungshöhe und kündigt die Lohn- und Gehaltstarifverträge.

12.3.: Die Tarifverhandlungen beginnen mit der ersten regionalen Runde in Nordrhein-Westfalen. Die anderen Tarifgebiete folgen in den kommenden Tagen.

31.3.: Die Lohn- und Gehaltstarifverträge laufen aus. Im Osten regelt kein Abkommen die Friedenspflicht, dort sind also jederzeit Warnstreiks möglich.

28.4.: Die Friedenspflicht endet im Westen. Von Mitternacht an kann die IG Metall ihre Mitglieder bundesweit zu Warnstreiks aufrufen und damit Druck auf die Arbeitgeber ausüben.

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben