Wirtschaft : Microsoft legt Streit mit dem Softwareanbieter Caldera bei

British Telecom Plc, London. Im Rennen um den zweitgrößten irischen Telefonanbieter Esat hat British Telecom (BT) 2,46 Milliarden Dollar (4,67 Milliarden Mark) für die Übernahme von Esat geboten.

Club Mediteranée SA, Paris. Das Touristikunternehmen weist für 1998/99 (31. Oktober) einen Gewinnsprung von 48 Prozent auf 38,6 Millionen Euro (75,5 Millionen Mark) aus. Der Umsatz kletterte um 15,6 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro.

Danone SA, Paris. Die französische Lebensmittel-Gruppe hat für 1,1 Milliarden Dollar (rund 2,1 Milliarden Mark) den US-Konzern McKesson Water Products Company gekauft und wird damit die Nummer zwei auf dem amerikanischen Mineralwasser-Markt.

Douglas Holding AG, Hagen. Der Einzelhandelskonzern hat 1999 die Umsätze um 6,1 Prozent auf brutto 5,1 Milliarden Mark gesteigert. Auf vergleichbarer Fläche entspricht dies einem Plus von 3,3 Prozent.

Mannesmann AG, Düsseldorf. Die mehrheitlich von Mannesmann gehaltene italienische Omnitel hatte Ende des vergangenen Jahres 10,4 Millionen Kunden - ein Plus von 68 Prozent.

Microsoft Corp., Redmond. Drei Wochen vor Prozessbeginn hat Microsoft seinen 1,6-Milliarden-Dollar-Streit mit dem Softwareanbieter Caldera um das Betriebssystem Dos beigelegt. Microsoft zahlt Caldera eine Ausgleichszahlung, die das Microsoft-Ergebnis im laufenden Quartal um drei Cent je Aktie übersteigt. Dies entspräche gegenwärtig 154 Millionen Dollar.

Oetker-Gruppe, Bielefeld. Die italienische Roncadin-Gruppe hat für rund 30 Millionen Mark 50 Prozent an der Dr. Oetker Eiskrem erworben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben