Wirtschaft : Microsoft verdient 62 Prozent mehr

SEATTLE (AP/rtr). Der amerikanische Software-Riese Microsoft hat im abgelaufenen Vierteljahr den Gewinn um 62 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert. Nach Microsoft-Angaben stieg der Nettogewinn auf 2,2 Mrd. Dollar (4,1 Mrd. DM) gegenüber 1,4 Mrd. Dollar in den Vergleichsmonaten 1998. Damit erzielte der Konzern im Gesamtjahr 1998/99 bei einem Umsatz von 19,75 (Vorjahr 15,26) Mrd. Dollar einen Reingewinn von 7,79 (4,49) Mrd. Dollar oder 1,42 (0,84) Dollar je Aktie.Allerdings werde es schwer sein, diese Wachstumsrate aufrechtzuerhalten, sagte der Microsoft-Finanzchef Greg Maffei. Eine geringere PC-Nachfrage und die Unsicherheit wegen des Jahr-2000-Problems beeinträchtigen laut Maffei die Aussichten. So würden Unternehmen große Software-Investitionen bis nach dem Jahreswechsel 2000 verschieben. Die Gewinnmargen dürften ihren Höhepunkt erreicht haben, sagte der Finanzchef.Erst am Freitag vergangener Woche hatte Microsoft als erstes Unternehmen einen Börsenwert von über einer halben Billion Dollar (rund eine Billion DM) erreicht. Jetzt legte der Kurs der an der New Yorker Börse Nasdaq gehandelten Microsoft-Aktie um 5,0625 Dollar auf 99,4375 Dollar zu.Analysten sagten, sie seien von den zurückhaltenden Erwartungen von Microsoft nicht überrascht. Der Reingewinn je Aktie betrug den Angaben zufolge in den Monaten April bis Juni 40 Cent nach 25 Cent im Vorjahresquartal. Branchenanalysten hatten mit einem Ergebnis von 36 Cent je Aktie gerechnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar