Wirtschaft : Microsoft wollte SAP übernehmen

Fusionsgespräche scheiterten an „Komplexität“

-

Frankfurt (Main) Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft hat in diesem Frühjahr versucht, den deutschen Konkurrenten SAP zu übernehmen. Das bestätigten am Montag beide Softwarekonzerne. Microsoft habe die Verhandlungen „auf Grund der Komplexität eines solchen Abschlusses und der daraus resultierenden Integrationen beendet“, teilte das US-Unternehmen mit. Eine Wiederaufnahme der Gespräche sei nicht geplant.

Bisher hatte SAP vor allem vom Übernahmekampf, der in der Softwarebranche herrscht profitiert. Als Kandidat für eine Übernahme galt der einzige große deutsche Softwarekonzern, der den Sprung zum Weltmarktführer in seinem Bereich geschafft hat, bisher selber nicht – sondern als praktisch unverkäuflich.

SAP und Microsoft veröffentlichten die Nachricht über die erfolglosen Gespräche im Zusammenhang mit am Montag begonnenen Gerichtsverhandlung in den USA über die Übernahme des amerikanischen Softwareunternehmens Peoplesoft durch dessen Konkurrenten Oracle. Sowohl SAP als auch Microsoft haben der US-Justizbehörde dafür umfangreiche Informationen zum Markt für Firmensoftware zur Verfügung gestellt. Darunter befand sich auch der Plan von Microsoft, den deutschen Softwareriesen zu schlucken.

Laut SAP hat Microsoft den Walldorfer Konzern während der Verhandlungen über eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Übernahmeidee konfrontiert. Daraufhin wurden Sondierungsgespräche aufgenommen. „Wie alle börsennotierten Unternehmen untersucht auch die SAP regelmäßig Möglichkeiten, wie wir unsere weltweit führende Stellung im Markt für Unternehmenssoftware weiter ausbauen können“, sagte SAP-Chef Henning Kagermann.

Microsoft ist der weltweit größte Software-Anbieter und mit einem Jahresumsatz von mehr als 30 Milliarden Dollar viereinhalb mal so groß wie SAP. Allerdings ist der US-Konzern auf der Suche nach neuen Märkten, da die Wachstumsaussichten im Kerngeschäft mit Betriebssystemen und Büroanwendungen begrenzt sind. Ein Ziel von Microsoft ist es, das Geschäft mit Firmensoftware, in dem SAP unangefochten der Weltmarktführer ist, auszubauen. jkn (HB)/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben