MILCH : MILCH

Der Weg der Milch ist um ein vielfaches länger als der vom Bauern im Vorland zum Supermarkt. Er beginnt in Lateinamerika, vornehmlich in

Paraguay
. Das Land ist eines der größten Anbaugebiete für Soja, das heute vielerorts als Tierfutter eingesetzt wird. Die Sojabohnen werden in Handarbeit geerntet und mit Lastwagen nach Brasilien gebracht.

In einem von vier brasilianischen Häfen wird das Soja an ein Schiff übergeben, das es von Amerika nach Europa bringt. Die Reise führt über den atlantischen Ozean und dauert mehrere Wochen.

Der Zielort des Schiffes ist Amsterdam in den Niederlanden.

Hier wird das Soja von einem Großhändler entgegengenommen, der es an einen Bauern im Süden

Russland
s weiterverkauft. In Russland gibt es zahlreiche Milchbauern, auch deutscher Herkunft. Land ist dort billiger zu bekommen als anderswo – und jeder Liter Milch wird vom Staat subventioniert. Das Soja landet in den Futtertrögen der Kühe. Die frische Milch lässt der Bauer von einem Großhändler abholen, der bei einer deutschen Molkerei unter Vertrag steht. Dieser schafft sie in großen Tanks nach

Süddeutschland
. In Deutschland angekommen, wird die Milch etwa von der Firma Müller aufbereitet und weiterverarbeitet. Milch und Milchprodukte gelangen dann, in deutscher Verpackung, in den Handel. Weil es hierzulande aber mehr Milch gibt, als nachgefragt wird, wird ein Teil davon in Form von Milchpulver nach Kenia und Jamaika exportiert.mch

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben