Wirtschaft : Milchverpackungen erhalten Schonfrist Übergangsfrist bei Einweg-Pfand

-

Berlin (dpa). Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) will umweltschädlichen Milchverpackungen beim drohenden EinwegPfand eine Schonfrist einräumen. „Über Übergangsfristen wird man mit uns reden können“, sagte Trittin am Donnerstag. In dieser Zeit könnten Hersteller ihre Produkte auf umweltfreundliche Verpackungen umstellen. Am Grundsatz, von Oktober an Pfand auf umweltschädliche Einweg-Getränkeverpackungen unabhängig von deren Inhalt zu erheben, werde die Bundesregierung aber festhalten. Die unionsregierten Länder fordern, Milch und Milchmischgetränke grundsätzlich von der Pfandpflicht zu befreien. Sie drohen damit, die Reform der Pfandregeln im Bundesrat zu blockieren. Mit Blick auf die geplanten Pfandregeln sagte Trittin: „Selbst ohne eine Übergangsregelung bliebe der allergrößte Teil der Milch pfandfrei.“ Nach den Reformplänen gebe es bei der Milch neben der Mehrwegflasche drei pfandfreie Alternativen: Getränkekarton, Schlauchbeutel und den so genannten Standbodenbeutel. Sein Ministerium arbeite „mit Hochdruck“ an einem Entwurf für die Novelle der Verpackungsverordnung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar