Wirtschaft : Milder Februar entlastet Arbeitsmarkt

Dennoch 56 000 Menschen mehr ohne Job / Arbeitslosenquote steigt leicht auf 18,7 Prozent BERLIN (fbs).Die Zahl der Arbeitslosen in Berlin und Brandenburg ist im Februar wieder leicht gestiegen.Insgesamt sind 56 628 Menschen mehr ohne Arbeit als noch vor einem Jahr, wie das Landesarbeitsamt am Donnerstag in Berlin mitteilte.Im Vergleich zum Monat Januar erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen im Landesarbeitsamtsbezirk um 3600 Menschen.3200 Menschen verloren in Brandenburg ihren Job, 470 in Berlin.Die Arbeitslosenquote in Berlin-Brandenburg stieg im Februar um 0,2 Prozent auf 18,7 Prozent.Vor einem Jahr betrug sie noch 16,8 Prozent.Klaus Clausnitzer, Präsident des Landesarbeitsamtes Berlin-Brandenburg, trat bei der Verkündung der neuesten Arbeitsmarktzahlen mit ernster Miene ans Mikrophon."Wir haben jetzt fast 550 000 Arbeitslose in der Region" (genau 548 459).Diese Zahl sei unerträglich hoch, unterstrich Clausnitzer, und zeige deutlich den Ernst der Lage am Arbeitsmarkt.Gleichzeitig gab sich der Arbeitsamtspräsident aber leicht optimistisch.Der Anstieg der Arbeitslosenzahl sei insgesamt "relativ moderat", was vor allem den frühlingshaften Temperaturen im Februar zu verdanken sei.Vor allem bei Außenberufen - vom Baugewerbe bis zur Landwirtschaft - sei ein höheres Stellenangebot vorhanden gewesen und auch mehr Arbeitskräfte vermittelt worden.Im Baugewerbe seien aber in nächster Zeit weitere Strukturanpassungsmaßnahmen zu erwarten.Im Klartext: Noch mehr Bauarbeiter werden ihren Job verlieren."Daran ändert auch der Umstand nichts, daß Berlin die größte Baustelle Europas ist", so Clausnitzer.Er stritt indessen Berichte ab, nach denen die Verträge der Außendienstmitarbeiter zur Kontrolle der illegalen Beschäftigung auf den Berliner Baustellen Ende Juni ausliefen.Im Gegenteil, man stelle einen zweiten Trupp mit 37 Mitarbeitern auf, der vor allem die Regierungsbauten inspizieren soll - auch die in Brandenburg.Insgesamt meldeten sich in Berlin und Brandenburg im Februar 60 900 Menschen arbeitslos, 57 200 Menschen fanden wieder einen Job.Bei den Arbeitsämtern in Berlin und Brandenburg gingen 20 900 neue Stellenangebote ein, 3400 mehr als ein Jahr zuvor.21 200 Arbeitnehmern wurde eine neue Stelle vermittelt.Das sind 560 mehr als noch im Januar und 1500 mehr als im Vorjahresmonat, konnte Clausnitzer berichten.Doch brauche man in Berlin und Brandenburg etwa 500 000 bis 700 000 Arbeitsplätze, "damit die Menschen hier wieder Boden unter den Füßen bekommen", betonte Clausnitzer.Bis zum Jahresende erwartet der Arbeitsamtspräsident sowohl in Berlin als auch in Brandenburg noch einmal einen Anstieg der Arbeitslosen um jeweils 20 000 Menschen - denn die Talsohle ist noch lange nicht durchschritten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar