Milliarden-Deal : Berlusconi hilft bei Rückkauf von Endemol

"Big Brother"-Erfinder John de Mol kauft die von ihm gegründete Produktionsfirma Endemol mit Hilfe von Silvio Berlusconi zurück. Dem früheren italienischen Ministerpräsidenten gehört das Unternehmen Mediaset.

Mailand - Gemeinsam mit Berlusconis Konzern Mediaset und der US-Bank Goldman Sachs übernimmt John de Mol 75 Prozent der Endemol-Anteile, die zuletzt in der Hand des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefonica waren, wie Mediaset mitteilte. Den Kaufpreis bezifferte Mediaset mit 2,63 Milliarden Euro.

John de Mol hatte seine Produktionsgesellschaft 1994 gegründet und vor allem mit der Reality-Show "Big Brother" internationalen Erfolg gehabt. Seinen Ruf als gewiefter Geschäftsmann untermauerte er 2000, als er Endemol kurz vor dem Platzen der Internet-Blase für 5,5 Milliarden Euro an Telefonica verkaufte. Hintergrund des Endemol-Verkaufs ist, dass sich der spanische Konzern für die geplante Übernahme der italienischen Telecom Italia Spa rüsten will. (tso/AP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben