Wirtschaft : Milliardenkredit für Philippinen

Weltbank-Präsident beendet Reise MANILA (dpa).Der Weltbank-Präsident James Wolfensohn hat den Philippinen Kredite in der Gesamthöhe von einer Mrd.Dollar zugesagt, um die Folgen der Wirtschafts- und Währungskrise in der Region besser bewältigen zu können.Wie Wolfensohn am Freitag zum Abschluß seines Besuchs in Manila vor Journalisten sagte, sollen davon 500 Mill.Dollar zur Reform des Finanzsektors und zur Stabilisierung der Devisenreserven der Philippinen eingesetzt werden, die auf 8,8 Mrd.Dollar zusammengeschmolzen sind.100 Mill.gehen in die Schaffung von Arbeitsplätzen auf der Insel Mindanao im Süden des Landes, 250 Mill.in Infrastrukturprojekte.Wolfensohn betonte, die Philippinen seien wie Singapur nicht so stark von der Asienkrise betroffen wie alle anderen Länder der Region.Der Weltbank-Präsident wird am Freitag zur letzten Station seiner Reise durch sechs südostasiatische Länder in Seoul erwartet.Wiederholt setzte er sich in seinen Gesprächen mit den Regierungen für Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ein, um die sozialen Folgen der Krise in Asien abzufedern."Unsere Aufgabe ist es, uns um das Problem der Armut zu kümmern", sagte er in Manila.Unterdessen wurde bekannt, daß Indonesien mit insgesamt 137,42 Mrd.Dollar verschuldet ist.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben