Wirtschaft : Millionen wollen Viagra

(AFP).

NEW YORK .Das Potenzmittel Viagra ist seit seiner Markteinführung im April in den USA bereits 2,7 Mill.mal verschrieben worden und hat dem Pharmakonzern Pfizer eine Umsatzsteigerung von rund 25 Prozent gebracht."Die ersten Reaktionen waren wirklich außerordentlich", sagte der Direktor von Pfizer, William Steere, am Donner-stag in New York.Bis zum 26.Juni beliefen sich die Einnahmen aus dem Verkauf der Viagrapillen demnach auf 411 Mill.Dollar (rund 744 Mill.DM).Bis Ende des Jahres soll die Pille in 50 Ländern erhältlich sein, falls sie bis dahin auch in Europa zugelassen wird.

Das Unternehmen Pfizer steigerte Steere zufolge seinen Gesamtumsatz im zweiten Quartal 1998 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 25 Prozent auf 3,63 Mrd.Dollar.Es sei noch zu früh, langfristige Aussagen über die weitere Verschreibung von Viagra zu machen.Mit den 2,7 Mill.Rezepten, die von rund 160 000 Ärzte ausgestellt wurden, zeigte er sich aber äußerst zufrieden.Ärzte und Patienten hätten die Potenzpille gut angenommen.Dies zeige, wie effizient und gewinnbringend für viele Männer und deren Partnerinnen Viagra sei.Auf die Todesfälle nach der Einnahme von Viagra ging Steere nicht ein.Die US-Gesundheitsbehörden hatten im Mai das Medikament vorübergehend verboten, nachdem mehr als 15 Todesfälle registriert worden waren.Pfizer liegt vom Umsatz her hinter den großen US-Firmen Merck, Bristol Myers Squibb und American Home Products.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben