Millionenbonus : Middelhoff sahnte noch mal ab

Der Aufsichtsrat von Arcandor hat dem Thomas Middelhoff, nur einen Tag, nachdem sein Abschied beschlossen worden war, einen millionenschweren Sonderbonus genehmigte.

Thomas Middelhoff muss keinen Hunger leiden.
Thomas Middelhoff muss keinen Hunger leiden.Foto: Mike Wolff

Frankfurt am Main - Bei den Ermittlungen im Zuge des Zusammenbruchs von Arcandor ist der Bochumer Staatsanwaltschaft ein brisantes Protokoll in die Hände gefallen. Das Dokument zeigt, dass der Aufsichtsrat dem damaligen Chef des Kaufhauskonzerns, Thomas Middelhoff, nur einen Tag, nachdem sein Abschied beschlossen worden war, einen millionenschweren Sonderbonus genehmigte. Das Dokument ist ein Indiz für den Verdacht, dass Middelhoff überhöhte Zahlungen erhalten und damit Untreuehandlungen zulasten von Arcandor begangen hat.

Das Protokoll liegt dem „Handelsblatt“ vor. Danach hat sich am 11. Dezember 2008 um 12.45 Uhr der „Ständige Ausschuss“ des Aufsichtsrats des Karstadt-Vorgängerkonzerns getroffen. Sein Beschluss: „Zusätzlich erhält Herr Dr. Middelhoff für seinen strategischen Weitblick und die mutigen Entscheidungen in den Jahren 2005 bis 2008, die entscheidend zum Überleben des Unternehmens, zur Sicherung der Arbeitsplätze und zur Neuausrichtung des Konzerns beigetragen haben, einen Sonderbonus in Höhe von 2,295 Millionen Euro.“ Sechs Monate später war Arcandor pleite. Middelhoffs Anwalt verteidigte die Zahlung als einen langfristig vereinbarten Bonus. oli (HB)

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben