Millionenschaden : Bahn muss womöglich Achsen der Hochgeschwin- digkeitsflotte austauschen

Der Bahn steht womöglich ein zwei Jahre dauernder Austausch der Achsen aller ICE-T-Züge bevor. Wegen Rissen hatte die Bahnindustrie für Mitte Dezember 2008 eine Lösung in Aussicht gestellt. Gehört habe die Bahn aber noch nichts, sagte Bahnchef Mehdorn.

Bei der neuen ICE-T-Hochgeschwindigkeitsflotte der Bahn müssen womöglich alle Achsen ausgetauscht werden. Die Bahnindustrie habe ursprünglich für Mitte vergangenen Monats eine Lösung der Probleme mit den Achsen in Aussicht gestellt, sagte Bahnchef Hartmut Mehdorn der "Bild am Sonntag". "Jetzt haben wir Mitte Januar und ich habe immer noch keine Antwort bekommen. Unsere Experten schließen nicht mehr aus, dass wir bei der ICE-T-Flotte die entsprechenden Achsen austauschen müssen."

Der Austausch könnten demnach noch bis zu zwei Jahre dauern. "Entwicklung, Produktion und Austausch neuer Achsen dauern realistisch bis zu zwei Jahren", sagte Mehdorn. Der Bahnchef bezifferte den Schaden auf einen dreistelligen Millionenbetrag. "Wir werden wegen der Risse in den Achsen bei der Industrie Schadenersatz geltend machen", kündigte Mehdorn an. "Ich gehe von einem dreistelligen Millionenbetrag aus." (jg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar