Wirtschaft : Millionenstrafe für Spekulant George Soros

-

Paris Der US-Spekulant und Milliardär Georges Soros muss wegen Insidergeschäften bei einer Übernahmeattacke auf die französische Bank Société Générale 2,2 Millionen Euro Strafe zahlen. Ein Pariser Gericht bestätigte am Donnerstag ein Urteil von 2002. Soros hatte erklärt, niemals vertrauliche Informationen über die Bank Générale besessen zu haben. Die Finanzgruppe Marceau hatte Ende 1988 versucht, die Bank zu übernehmen, scheiterte aber später. Marceau hatte Soros aufgefordert, sich an der Übernahme zu beteiligen. Der hatte abgelehnt, aber mit Blick auf die Börsenschlacht Aktien der Bank gekauft. Den Gewinn daraus, 2,2 Millionen Euro, muss Soros als Strafe zahlen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben