Wirtschaft : Mit alten Rezepten zu neuen Millionen

-

Während die Manager der führenden deutschen Fondsgesellschaften schon wieder vor einer neuen Spekulationsblase warnen, heizt der Finanzmarktexperte Heiko Thieme die Stimmung weiter an. „Noch in diesem Jahr schaffen wir im Dax die 4000 Punkte-Marke“, jubelte der New Yorker Fondsmanager am Sonnabend vor Hunderten Besuchern des Börsentages der Berliner Börse. Wer trotzdem noch zweifelte, wurde beruhigt. „Ich glaube, eine Blase in dem Ausmaß, wie wir sie erlebt haben, wird es so schnell nicht wieder geben“, sagte Thieme, der von Anlegern als Börsenguru verehrt wird.

Kaum, dass der letzte Crash verdrängt ist, macht Thieme seinen Zuhörern die Vorteile der Aktienanlage schmackhaft – ganz wie in alten Zeiten: Wer in jedem Jahr sein Alter mit dem Faktor 100 multiplizieren und diesen Betrag an der Börse investieren würde, rechnete er vor, der könnte mit 65 Jahren Millionär sein. Langfristig brächten Aktien die beste Rendite. „Im Durchschnitt der vergangenen 100 Jahren waren zehn Prozent Gewinn möglich.“

Angetrieben durch die zuletzt positive Entwicklung an den Aktienmärkten hatten rund 2000 Berliner am Sonnabend den vorweihnachtlichen Einkaufsbummel sausen lassen und sich stattdessen über die beste Geldanlage informiert. Der Berliner Börsenkreis hatte den Börsentag zusammen mit der Börse Berlin-Bremen organisiert.

Ohne einen mahnenden Hinweis wollte Fondsmanager Thieme seine Zuhörer aber doch nicht nach Hause schicken. „Gerade in der fortschreitenden Hausse“, sagte der Experte, „sollte sich jeder überlegen, was er kauft.“ akz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben