Wirtschaft : Mit dem Rubel fallen weltweit die Aktienkurse

BERLIN (Tsp).Von der Krise in Rußland ist jetzt auch an den Börsen allerorten viel zu spüren - besonders in Frankfurt.Hierzulande gerieten die Aktienkurse am Mittwoch stärker unter Druck als in London, Paris und Zürich.Kein Wunder: Schließlich ist Deutschland der größte Gläubiger Rußlands.

Der Deutsche Aktien-Index (Dax) fiel gegenüber Dienstag um fast drei Prozent.Der größte Teil der Erholung vom Montag und Dienstag ist nun schon wieder ausgelöscht.Immerhin behauptete sich der Dax aber über der Marke von 5200 Punkten.Aus dem Parketthandel ging der Dax mit 5231,61 Punkten.Gegenüber dem Vortag war das ein Verlust von 140,15 Zählern.Tageshoch waren 5385,28 Punkte, das Tief notierte bei 5218,80 Zählern.

Die Kurse in London gingen um 1,9 Prozent zurück, in Paris um 2,7, Amsterdam und Mailand je 2,5 und Zürich 2,4 Prozent.In Madrid fielen die Kurse sogar um 3,6 Prozent, in Wien um vier Prozent.Zuvor waren bereits die Kurse an den meisten asiatischen Märkten gefallen.

Nach der technischen Erholung am Dienstag sei am Mittwoch wieder die Realität in den Parketthandel gezogen, sagte ein Händler in Frankfurt.Die Nachrichten vom Moskauer Devisenmarkt hätten einen deutlichen Kurssturz ausgelöst, von dem sich der Dax im Verlauf nicht wieder erholen konnte.Die Auftaktverluste an der Wall Street belasteten die Börse zusätzlich, bis sie um 17 Uhr schloß.Vom Handel in New York erwarten die Börsianer die Tendenz für den deutschen Markt am Donnerstag.Selbst ein Test der 5000-Punkte-Marke ist möglich.

Die Umschuldung russischer Staatsanleihen stieß auf Kritik.Die russische Regierung hatte angekündigt, daß westliche Anleger lediglich ein Drittel des ursprünglichen Werts ausbezahlt bekommen.Banken litten besonders unter den schlechten Nachrichten.Auch gute Unternehmenszahlen konnten die trübe Stimmung auf dem Parkett nicht aufhellen.Beispiel Lufthansa: Obwohl die Fluggesellschaft im ersten Halbjahr ihren Gewinn verdoppeln konnte, schlossen die Papiere bei 45 DM um fast fünf Prozent im Minus.

Der Dollar profitierte am Vormittag von der Rubelkrise, so daß die US-Währung zum Mittagsfixing fast einen Pfennig gewinn.Der Rubel, der am Dienstag den massivsten Wertverlust seit vier Jahren erlitten hatte, sank am Mittwoch morgen um weitere fünf Prozent auf einen Kurs von 8,26 Rubel je US-Dollar.Die Zentralbank zog die Notbremse und setzte erstmals in der Geschichte den Devisenhandel mit Dollar aus.Die Banken, die ihre Rubel loswerden wollten, stürzten sich daraufhin auf die D-Mark: Auch der Handel mit der deutschen Devise mußte vor dem Fixing mehrfach unterbrochen werden.Der Kurs erreichte 7,6 Rubel je Mark nach 4,4995 Rubel für eine Mark am Dienstag.

Die Moskauer Börse ging unterdessen auf Talfahrt.Sie schloß mit einem Minus von 13,8 Prozent.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar