Wirtschaft : Mit den Augen von Google

Internetkonzern entwickelt Datenbrille.

dpa/vis

Berlin - Es klingt ein wenig nach Science-Fiction und könnte doch schon bald Wirklichkeit werden: Google arbeitet an einer Spezialbrille, die Informationen aus dem Internet direkt vor den Augen des Betrachters einblendet. Google will die Datenbrille bereits Ende dieses Jahres auf den Markt bringen, berichtet die „New York Times“ und bezieht sich dabei auf Google-Mitarbeiter, die jedoch nicht genannt werden wollen. Denn offiziell äußert sich Google zu den Berichten nicht.

Die Computer-Brille, die auf dem Betriebssystem Android basiert, werde über einen kleinen Bildschirm in Augennähe verfügen und mit einem GPS-Ortungssystem und Bewegungssensoren ausgestattet sein, berichtet die Zeitung weiter. Eine eingebaute Kamera soll Informationen über die Umgebung sammeln und mittels einer schnellen mobilen Datenverbindung an die Google-Server übermitteln. Die Idee ist, dass lokale Daten wie Umgebungsbilder dort ausgewertet und um zusätzliche Informationen angereichert an den Betrachter zurückgeschickt werden. Der Preis werde in dem Bereich liegen, den Kunden heute für ein Smartphone bezahlen müssen, berichteten die Google-Mitarbeiter der Zeitung. Diese Spanne ist allerdings sehr weit und reicht von 250 bis 600 Dollar.

Über eine Datenbrille von Google wird schon seit Dezember spekuliert. Wie der Blogger Seth Weintraub (9to5Google) berichtet, soll die Bedienung der Computer-Brille über Bewegungen des Kopfes funktionieren. Weintraub wies auch darauf hin, dass der von Google übernommene Mobilfunkpionier Motorola ebenfalls eine Datenbrille entwickelt. Den bisherigen Informationen zufolge wird die Google-Brille in einem geheimen Labor namens Google X entwickelt, in dem der Konzern für die Zukunft forschen lässt. Eine treibende Kraft des Projekts sei Mitgründer Sergey Brin. dpa/vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben