Wirtschaft : Mit Technik an die Spitze

Die „Simpsons“ setzen auf Apple und Volkswagen

von

Berlin - Sebastian Manthei (21) und Kevin Beyer (19) vertrauen in die Technik. Die zwei Schüler des Oberstufenzentrums Informations- und Medizintechnik in Neukölln haben sich beim Planspiel Börse mit Aktien vom Autokonzern Volkswagen und vom Computerkonzern Apple an die Spitze gesetzt. In dem Online-Spiel von Sparkassen und Tagesspiegel spekulieren Schüler mit fiktivem Geld an der Börse. Sie investieren in der Simulation zum Beispiel in Aktien von Unternehmen, in Rohstoffe oder Fonds. Wer das meiste aus seinem fiktiven Startkapital herausholt, wird am Spielende am 14. Dezember zum Sieger gekürt.

„Wir haben am Anfang geguckt, welche Aktien niedrig stehen“, beschreibt Beyer die Strategie seines Teams „Simpsons“. Fast das ganze Geld steckten sie in Apple- und VW-Aktien, die sie auch weiter halten wollen. 10 000 Euro setzten Beyer und Manthei, die gerade eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker machen, auf Sony. „Als der Kurs nach ein paar Tagen fiel, haben wir die Sony- Aktien verkauft und in den Triebwerkshersteller MTU investiert“, sagt Beyer. Mit Erfolg: Derzeit liegen die „Simpsons“ unter den Berliner Teams auf Platz eins. Ihr Startkapital von 50 000 Euro haben sie um 6429 Euro vermehrt. Bundesweit belegt das Duo damit den 176. von 13 000 Plätzen. Beyer könnte sich zwar eigentlich vorstellen, auch an der echten Börse zu spekulieren: „Aber mir fehlt das Kapital.“ Jahel Mielke

0 Kommentare

Neuester Kommentar